Dringender Spendenaufruf für die Flutopfer in Iran

Aufgrund der verheerenden Zerstörung durch das Hochwasser im Iran, rufen wir zur Hilfe für die betroffenen Menschen vor Ort auf!

Die Behebung der Zerstörungen sind mit extrem hohen Kosten verbunden, die Iran allein nicht zu tragen vermag. Daher werden auch dringend Finanzmittel für den Wiederaufbau von Schulen, Ärztezentren, Wohnhäusern, Straßen und Brücken benötigt. Es müssen Baustoffe, Baugeräte, Werkzeug und vieles andere mehr beschafft werden!

Seit über zehn Tagen werden große Gebiete des Irans in Folge von Dauerregen in einem enormen Umfang überflutet. Dieses Ereignis führte dazu, dass aufgrund des hohen Wasserstandes, in vielen Dörfern und auch in einigen städtischen Bezirken, die Häuser von den Wassermassen regelrecht verschlungen wurden und das Leben von zehntausenden Menschen zerstört worden ist. Den Wetterberichten zufolge soll sich der Niederschlag in den kommenden Wochen nicht verringern.

Aufgrund der Naturumstände, zum einen die Berge im Westen und zum anderen die Wüstengebiete in den südlichen und zentralen Gebieten des Landes, werden die Rettungs- und Hilfsaktionen enorm erschwert. Auf Vorschlag einiger Freunde des iranischen Volkes und der iranischen Kultur soll unter der Leitung des „Hafis-Instituts“ am 2. Mai 2019 ein großer Container mit Sachspenden und Hilfsgütern vom Iran-Haus aus an das Zentrallager des „Roten Halbmondes“ (هلال احمر) des Iran verschickt werden.

Angesichts der hohen Zahl von Opfern und Betroffenen, vor allem Frauen und Kinder, die durch dieses Naturereignis in eine sehr schwierige Lage gerieten, laden wir auch Sie ein, mit einer Spende das Leiden dieser Menschen zu lindern. Wir wären dankbar, wenn Ihre Sachspenden uns rechtzeitig bis zum 30. April 2019 erreichen, damit diese verpackt, beladen und am 2. Mai verfrachtet werden können.